Was im Leben wichtig ist

Was im Leben wichtig ist
17. September 2018 FSJ

Bergmesse der KLJB Augsburg

„Was im Leben wichtig ist“ – ist das Leitwort der gestrigen Bergmesse der Katholischen Landjugendbewegung Augsburg (KLJB) auf dem Hochgrat im Westallgäu gewesen. Rund 70 Gottesdienstbesucher haben gemeinsam mit dem Jugendverband und Pfarrer Dr. Gerhard Höppler einen Gottesdienst auf fast 1800 Metern unter freiem Himmel gefeiert.

Der spirituelle Arbeitskreis der KLJB, der AK Spirimobil, hatte die Messe in den Bergen zum nunmehr fünften Mal organisiert und sich sowohl in der Vorbereitung, als auch während der Feier damit auseinandergesetzt, was für Jugendlichen und junge Erwachsene im Jahr 2018 im Leben wirklich zählt.

Anhand der Buchstaben des Wortes LEBEN haben die KLJBler im Gottesdienst exemplarisch Dinge genannt, die für sie im Leben wichtig sind: Lachen, Leute, Eltern, Blasmusik, Nächstenliebe aber auch und Natur und Beten. „Das Leitwort passt perfekt zu einer Bergmesse“, sagte Verena Beggel vom Spirimobil. „Denn hier in der Natur kann man das Leben besonders gut spüren.“

Nicht nur die schönen Dinge des Lebens standen im Fokus der Bergmesse, denn auch Ängste und Sorgen, die Jugendliche beschäftigen, wurden vorgetragen. Kathi Schindele vom Spirimobil sagte: „Ich möchte so viel ändern, doch ich fühle mich manchmal so ohnmächtig. All das, was mich bedrängt, was mir Angst macht, lege ich vor Gott.“ Um das nicht nur bildlich, sondern tatsächlich zu machen, wurden während des Gottesdienstes Postkarten verteilt, auf die die Besucher ihre persönlichen Belange und Botschaften schreiben konnten. Im Rahmen der Aktion #PostandenPapst des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) sind junge Menschen dazu eingeladen, ihre Anliegen an die Jugendsynode, also ihre Wünsche an den Papst, aufzuschreiben. Der BDKJ sammelt diese und leitet sie nach Rom zur Synode weiter. Die KLJB griff die Aktion auf, an der sich auch die nicht mehr ganz jugendlichen Besucher gerne beteiligten.

Martin Wucher aus Wangen (66) zum Beispiel war begeistert von der Aktion und der Bergmesse der KLJB: „Wir haben in der Zeitung von der Messe gelesen und finden es toll, Gottesdienst auch mal anders zu erleben.“ Daher seien er und seine Frau häufiger bei Bergmessen. Für Andrea (19) aus Bad Grönenbach war es hingegen der erste Jugendgottesdienst bei Bergluft: „Mir hat es super gefallen“, sagte sie im Anschluss. „Es war ein schöner, abwechslungsreicher und bunter Gottesdienst vor einer tollen Kulisse.“

Auch musikalisch spielte die KLJB Bergmesse ganz oben mit, denn die Blech Briesn aus Erkheim gestalteten die Messe mit liturgischer Blasmusik.

Im Anschluss an die Bergmesse pilgerte eine Gruppe von rund 20 Jugendlichen, die bereits am Morgen den Hochgrat gemeinsam erklommen hatte, wieder ins Tal. Auch auf der Pilgertour durften selbstgestaltete spirituelle Impulse nicht fehlen.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt. Verstanden

X