In der großen Stadt über’s Land reden

Mitglieder der KLJB Augsburg als Standbetreuer auf der Internationalen Grünen Woche

In der großen Stadt über’s Land reden
10. Februar 2012 Eva Djakowski

Was braucht ein Dorf, um sich weiterentwickeln zu können?- Die Standbetreuer aus Augsburg und Freiburg haben an der Internationalen Grünen Woche (IGW) im Januar 2012 viel darüber diskutiert. Ob sie nun mit Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner, verschiedenen anderen Politikern oder dem einfachen Messebesucher sprachen, die jungen KLJB´ler wollten mit ihrem Messestand auf die Situation im ländlichen Raum aufmerksam machen.

Was braucht ein Dorf, um sich weiterentwickeln zu können?

Bei vielen der Themen wie Breitbandinternet, Arbeitsplätze oder weiterführende Schulangebote auf dem Land war man sich einig, es wurde aber auch heftig darüber diskutiert, was wichtig oder notwendig ist für ein aktives Dorf- und Landleben.Viel zu sehen gab es für die Besucher auch am zweiten Stand, dort galt es ein Bildungshaus zu bauen, um den eigenen Bildungsweg, ob nun auf dem Land oder in der Stadt erlebt, aufzuzeigen. Hierbei kamen die Vor- und Nachteile einer Ausbildung im ländlichen Raum auf den Tisch.

Ein Highlight – Der gemeinsame Empfang mit der evangelischen Landjugend

Ein Highlight in der Abendgestaltung war unter anderem der gemeinsame Empfang mit der evangelischen Landjugend. Nach einem ökumenischen Gottesdienst, Buffett und Marmelade kochen aus gespendetem Obst, wurden bei guten Cocktails von den Eichstättern weiter Kontakte geknüpft. Für alle war nach jeweils einer Woche Anstrengung, viele neue Gesichter und noch mehr Spaß klar: Berlin, wir kommen wieder!!!

Claudia Drexler

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt. Verstanden

X