Bernd Rochna ist neuer Diözesanseelsorger

Bernd Rochna ist neuer Diözesanseelsorger
8. April 2019 Eva Djakowski

Diözesanvollversammlung I_2019

Im Rahmen der Diözesanvollversammlung im Landjugendhaus Kienberg (05.-07.04.2019) ist Bernd Rochna am vergangenen Samstag von den Delegierten einstimmig in das Amt des Diözesanseelsorgers gewählt worden. Qua Amt ist er damit auch Teil des fünfköpfigen Diözesanvorstands der Katholischen Landjugendbewegung Augsburg (KLJB) mit einer Amtsperiode von zwei Jahren. Seit dem Rücktritt Dr. Gerhard Höpplers im Oktober 2017 ist das Amt vakant gewesen. Bisher ist der 39-jährige Rochna als Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft Neu-Ulm tätig und tritt die Position hauptamtlich daher zum 1. September 2019 an.

Die Vollversammlung stand dieses Mal unter dem Leitwort „Start-up Kirche“, so dass sich die rund 40 Delegierten aus den Kreisen und Dekanaten sowie den Arbeitskreisen der KLJB im Studienteil mit den Schwerpunkten der Jugendsynode des Vatikans von 2018 beschäftigten. Doch noch vor dem Einstieg in den thematischen Kern, fanden die Wahlen zum Diözesanlandjugendseelsorger am Samstagvormittag statt. Zu Beginn stellte sich Rochna der Versammlung kurz vor und skizzierte dabei seine Biographie. Vom Lokführer über Abitur, Bundeswehr, Politik- und Ethikstudium sowie einem Lehramtsstudium entschied er sich schließlich 2010 dazu, mit 31 Jahren ins Priesterseminar in Augsburg einzutreten und seiner „Berufung“ zu folgen. 2015 wurde er zum Priester geweiht und war unter anderem von 2015 bis 2017 Präses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend im Kreis Weilheim-Schongau. „Ich habe schon vieles im Leben gemacht und erfahren und sehe das als klaren Vorteil für die Arbeit als Seelsorger“, sagte er bei der Befragung durch die Versammlung. Für seine bevorstehenden Aufgaben als Landjugendseelsorger fühlt er sich gut gewappnet und eher als ein „Assistent“ der Jugendlichen. „Jugendliche und junge Erwachsene sind weiter, als viele denken. Sie benötigen keiner Korrekturen, eher mal einer Assistenz oder Begleitung. Ab und zu tut ihnen ein Hinweis gut, aber ihre Erfahrungen müssen sie selbst machen. Und um seine Seele muss sich so wie so jeder selbst sorgen, da hilft auch kein Jugendseelsorger.“

Mit seiner offenen und aufgeschlossenen Art konnte der Westendorfer, der seine Amtszeit dafür nutzen möchte, die Landjugend wieder mehr ins gesellschaftliche und politische Bewusstsein zu rücken, bei den Delegierten punkten. So wurde der einzige Kandidat um das Amt einstimmig von den KLJBler*innen gewählt. Er freue sich nun auf die intensive Arbeit mit den Landjugendlichen und hoffe die frohe Botschaft vor allem durch authentisches Vorleben weitertragen zu können.

Neben dem „herzlich Willkommen“ an Bernd Rochna, stand auch ein „ade“ auf dieser  Frühjahrsversammlung auf dem Programm. Am Samstagabend wurde Veronika Regler (21, Ortsgruppe Stöttwang, Kreis Kaufbeuren) nach lediglich einem Jahr als Diözesanvorsitzende verabschiedet. Veronika, die besonders im Agrarsozialen Arbeitskreis ihren Schwerpunkt hatte, legt ihr Amt vorzeitig nieder, um im kommenden Herbst ein Studium Kultur-, Theater- und Filmwissenschaften in Mainz aufzunehmen. Der sehr emotionale Abschiedsabend wurde mit einem Swing- und Jive-Tanzkurs gefeiert.

 

 

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt. Verstanden

X