Aquaponik – Ein Kreislauf, zwei Produkte

Aquaponik – Ein Kreislauf, zwei Produkte
28. Februar 2019 FSJ

Was ist Aquaponik, wie funktioniert‘s und was steckt dahinter? – Während der IGW-Studienfahrt im Januar wurden all diese Fragen beim Besuch einer aquaponischen Farm Mitten in Berlin geklärt.

Kurzum: Bei Aquaponik-Farmen werden Ausscheidungen von Fischen gefiltert, um diese wiederum als Dünger für Pflanzen einsetzen zu können. Im Zentrum von Berlin findet man solch eine Aquaponik-Farm.

Die zwei Unternehmensgründer von ECF Farmsystems, Nicolas Leschke und Christian Echternacht möchten nachhaltig Lebensmittel, und zwar Barsch und Basilikum, produzieren. Im Jahr 2012 stoßen sie auf das Aquaponiksystem und informieren sich detaillierter darüber. Sie kaufen ihren ersten Container, um ein paar Tests starten zu können. In dem circa zwei Meter hohen und ebenso breiten Container betreiben sie unten Aquakultur und züchteten oben Pflanzen.

Inzwischen ist ihre Firma gewachsen. So stehen aktuell zwei Gewächshäuser, auf dem 1.800 Quadratmeter großen Gelände, in denen Basilikum heranwachsen kann.

Die Barsch-Setzlinge für die Fischzucht werden in den Niederlanden gekauft. Die Barsche werden bis auf ca. 800g Lebendgewicht gezüchtet und vor Ort im Schlachtraum geschlachtet. So werden bis zu 30 Tonnen Barsch pro Jahr gezüchtet und verkauft. Abnehmer für Barsch und Basilikum sind Lebensmittelketten im Großraum von Berlin.

Anna Mayr, AK BAUM

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt. Verstanden

X