Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm…

Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm…
22. Mai 2018 FSJ

Pilgertour auf dem Allgäu-Schwäbischen Jakobsweg

Am vergangenen Pfingstmontag, 21.05.2018, hat die erste Pilgertour des spirituellen Arbeitskreises, „AK Spirimobil“, der KLJB Augsburg stattgefunden. 13 KLJBler machten sich bei herrlichem Sonnenschein auf und pilgerten auf dem Allgäu-Schwäbischen Jakobsweg von Bad Grönenbach nach Ottobeuren (16 km) mit dem Ziel der imposanten Basilika St. Alexander und St. Theodor.

Das Besondere an dieser Strecke: sie ist Teil des deutschen Jakobsweges. Der Jakobsweg führt über Deutschland, die Schweiz und Frankreich nach Spanien mit dem Endziel „Santiago de Compostela“, wo sich der Sage nach das Grab des Heiligen Jakobus befindet.

Treffpunkt war am frühen Nachmittag die Stiftskirche St. Philippus und Jakobuskirche in Bad Grönenbach. Nach einer kleinen geschichtlichen Einführung zur Kirche und zum Allgäu-Schwäbischen Jakobsweg, folgte der Pilgersegen und das Verteilen der Pilgerausweise, die bei einer Pilgertour nicht fehlen dürfen.
Über einfache Teerstraßen, Bahnuntergänge und Felder wurde der erste Haltepunkt an einem gemütlichen Platz mit einem Kreuz und zwei Bänken in Wolfertschwenden erreicht. Hier folgte ein spiritueller Impuls zum Thema „Kreuz“, welche Bedeutung es hat und was es heißt „sein eigenes Kreuz“ zu tragen. Im Anschluss passierten die KLJBler den Ort und es ging langsam bergauf in den Wald hinein. Über Stock und Stein gelangte die Pilgergruppe zu einem weiteren schönen Rastplatz. Hier wurden die mitgebrachten Brotzeiten aus den Rucksäcken ausgepackt. Nach einem kurzen Impuls wurde gemeinsam das Brot gebrochen, geteilt und verspeist.

Weiter ging es auf dem Jakobsweg über die Örtchen Dietratried und Niebers. Hinter Niebers befand sich ein schmaler Waldpfad, der als Schweigeweg genutzt wurde. Die Gruppe wurde durch einige Gedanken zum Thema „Einfach sein“ angeregt und jeder KLJBler konnten sich auf dem folgenden Wegabschnitt, der in Stille gegangen wurde, seine eigenen Schlüsse ziehen. Das Wetter hatte sich mittlerweile etwas zusammengezogen, sodass Donnerschwaden im Schweigen für Gänsehaut sorgte. Nach rund 20 Minuten wurde die Stille aufgelöst und der restliche Weg wurde im fröhlichen Geplauder zurückgelegt.
Noch einmal ging es durch ein Wäldchen bis die Gruppe einen ersten Blick auf die Basilika von Ottobeuren werfen konnte. Die Freude war riesengroß: „Wir haben es geschafft!“ Auf direktem Weg ging es zum Benediktinerkloster. In der Kirche gab es einen Abschlussimpuls und anschließend kehrte die Pilgergruppe zum gemeinsamen Abendessen ein.

Leider wurde aufgrund der grauen Wolken die Lichterprozession abgesagt, die jedes Jahr am Pfingstmontag in Ottobeuren stattfindet. Stattdessen wurde die Tour mit dem Marienlob, die vergleichbar mit einer Maiandacht ist, in der Basilika beendet.

Wer jetzt Pilgerluft geschnuppert hat und sich auch einmal gemeinsam mit dem Spirimobil auf den Weg begeben möchte, der hat am 01.07.18, am 14.-16.09.18. oder am 16.09.18 bei der Bergmesse die Gelegenheit zu.

Verena Beggel

1 Kommentar

  1. Tobias Aurbacher 4 Wochen vor

    Schöne Fotos! Schöne Pilgertour! Einfach ein schöner Tag!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt. Verstanden

X