KLJB Augsburg zu Gast bei Landtag-Live

Mitglieder der KLJB Augsburg bekamen die Chance ein Interview zu führen

KLJB Augsburg zu Gast bei Landtag-Live
7. März 2011 friiitz

Reserl Sem, vertritt den Stimmkreis Rottal-Inn im Bayerischen Landtag. Mitglied des Ausschusses für Soziales, Familie und Arbeit an und Mitglied des Vorstandes der CSU-Landtagsfraktion

Was sagen sie zur Frauenquote?

Die Frauenquote haben wir leider Gottes gebraucht um den Männern zu zeigen, dass wir Frauen in der Partei und in der Politik total wichtig sind.

Machen Frauen anders Politik als Männer?

Ja Frauen sehen ganzheitlicher über die Probleme und gehen an die Probleme ran. Besonders in der Situation der CSU muss klar sein, dass sie darauf angewiesen sind eine gewisse Harmonie in die Politik zu bringen als verbindendes Element, und deshalb ist es unwahrscheinlich wichtig, diesen Klang der Frauenstimme in der Politik zu haben, in der Kommunalpolitik oder im Kreistag. Da sind wir auf einem guten Weg.

Welche Probleme und Hürden haben junge Politiker ihrer Meinung nach?

Die haben keine Hürden. Keine anderen Hürden, wie ältere. Es muss jeder einfach mal anfangen und sich engagieren. Wenn man sagt ich engagiere mich für mein eigenes Dorf und meine eigene Stadt. Es kann ja nicht jeder Ministerpräsident werden. Wir brauchen eine breite Palette an Leuten die in der Kommunalpolitik die Vorarbeit für die Landespolitik leisten. Dabei spielt immer die Demokratie und die Freiheit eine große Rolle.

Gerhard Wägemann, vertritt den neu gebildeten Stimmkreis Ansbach-Süd, Weißenburg-Gunzenhausen. Mitglied im Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport sowie im Ausschuss für Hochschule, Forschung und Kultur

Können Sie was zur Frauenquote sagen. Ist eine gesetzliche Frauenquote notwendig? Ist die Einführung eine Bevormundung der Frau?

Also ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist eine gesetzliche Frauenquote einzuführen. Ich halte das nach wie vor für eine Diskriminierung der Frauen und für eine Unterwerfung der Frauen. Ich persönlich versuche immer, schon seit Jahren, in der politischen Szene, Frauen ganz bewusst zu fördern und sage das auch in einer gewissen Art und Weise, aber ich will das nicht in einer gesetzlichen Quote vorgegeben haben.

Agieren Frauen anders in der Politik als Männer?

Ja, ich glaube schon. Frauen agieren im gesamten Leben anders als Männer. Auf jeden Fall wenn man sich die große Masse anschaut. Es gibt immer solche und solche. Aber Frauen sind, glaub ich, schon anders gesteuert, anders veranlagt. Sie sind manchmal diplomatischer, da sie geschickter vorgehen, den direkten Weg gehen und wissen was sie wollen.

Welche Probleme und Hürden haben junge Politiker ihrer Meinung nach?

Junge Politiker müssen sich natürlich in ihrer Partei entsprechend nach oben kämpfen, sie müssen sich einen Namen machen, sie müssen sich bekannt machen. Wenn sie das alles geschafft haben, durch aktive Mitarbeit und guten Gedankenvorschläge auch mit zu machen, dann steht ihnen im Normalfall alles offen. Aber das ist auch von Ort zu Ort verschieden, sowie die sogenannten Platzhirsche verteilt sind in ihrem Wald verteidigen. Aber im Endeffekt ist jeder froh junge engagierte Leute hat.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt. Verstanden

X