Bin ich zu egoistisch für Umweltschutz?

Bin ich zu egoistisch für Umweltschutz?
5. November 2020 Christopher Detke

Unser KLJB-Diözesanvorsitzender Lukas Hofmann hat an der Produktion der Sendung Respekt für ARD-alpha mitgewirkt und ist begeistert von dem Format.

Laut Umweltbundesamt sehen 68 % der Menschen in Deutschland an Umwelt- und Klimaschutz als sehr wichtige Herausforderung. Doch verhalten wir uns auch umweltbewusst? Oder sind wir zu egoistisch, fahren selbst kurze Strecken mit dem Auto und fliegen jedes Jahr in den Urlaub? Und was können wir in einer Demokratie überhaupt umsetzen?

Diese Fragen hat sich die Sendung „Respekt“ gestellt. Der passende Titel der Folge vom 18.10.2020: „Bin ich zu egoistisch für den Umweltschutz?” An der Konzeptionierung hat Lukas Hofmann aus Stöttwang, Diözesanvorsitzender der KLJB Augsburg, mitgewirkt. „Es war sehr interessant, den ganzen Prozess zur Entwicklung einer Folge mitzuerleben“, erklärte Hofmann. „Am Anfang standen schon ein paar wilde Gedanken im Raum. Das mussten wir dann erstmal auf die Sendungszeit herunterbrechen.“

Sendung mitgestalten

Der 20-Jährige Ostallgäuer wurde vom Bayerischen Jugendring (BJR) eingeladen, an der Produktion des multimedialen Formats RESPEKT teilzunehmen. In einer Kooperation des BJR mit dem Bayerischen Rundfunk nehmen Vertreterinnen und Vertreter aus der Jugendarbeit an Sitzungen der Redaktion Lernen und Wissenslab teil und gestalten Inhalte und die Umsetzung von Sendungen mit.

Politische Themen von Zielgruppe für Zielgruppe

So sollen gerade politische Themen nicht nur für die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen gestaltet werden, die Zielgruppe bringt vielmehr eigene Ideen ein und wirkt an der Umsetzung mit. „Besonders toll fand ich, dass die Zusammenarbeit echt war. Die Verantwortlichen des BR haben sich die Ideen zu Herzen genommen und alle sinnvollen Beiträge auch in die Sendung aufgenommen“, ist Lukas Hofmann von dem kooperativen Format begeistert. Die Zusammenarbeit ging so weit, dass Lukas beim Brainstorming, bei der Planung und auch bei der Reflexion der Folge dabei sein durfte und seine Meinung zur Umsetzung äußern durfte. Alles mit Respekt und auf Augenhöhe: „Es bestand sofort ein tolles Team. Ich habe mich wohlgefühlt und wurde ernstgenommen. Respekt für die tolle Projektreihe!“

Video: ARD-alpha

X