12.06.2017 15:00 von Eva Djakowski

70jähriges Jubiläum unter dem Motto „Land – Leben – Luschd“

Was macht ein Jugendverband, wenn er 70 Jahre alt wird? – Am besten mit über 100 Gästen, Gottesdienst und „Spielen ohne Grenzen“ den runden Geburtstag gebührend feiern!

 

So geschehen am vergangenen Samstag, 10. Juni 2017, im Freibad Oettingen zum 70jährigen Jubiläum der Katholischen Landjugendbewegung Augsburg (KLJB), des größten katholischen Jugendverbandes im Bistum.

 

Den Auftakt für die Feierlichkeiten bildete der Jugendgottesdienst mit KLJB Seelsorger Dr. Gerhard Höppler und dem Präses des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Augsburg, Dominik Zitzler. In Fünfjahresschritten gab Gerhard Höppler zunächst einen musikalischen Rückblick über die vergangenen 70 Jahre, der verknüpft war mit historischen Ereignissen aus Weltpolitik, Religion, Unterhaltung und Sport. Das Leitwort des Gottesdienstes „Gottes Geist bewegt“ wurde anhand eines Motorrads, das in das Festzelt fuhr, veranschaulicht. Ein Motorrad bestehe aus vielen einzelnen Teilen, so der KLJB Seelsorger, genauso wie die Gemeinschaft der Christen. Rahmen, Räder, Benzin und vieles Weitere machten das Motorrad erst vollständig, doch fahren könne es nicht ohne Zündfunken. Auch der Glaube braucht immer wieder Zündfunken. „Eine Besonderheit des Motorrads ist außerdem, dass es keinen Rückwärtsgang hat. Es geht immer vorwärts.“ Wie auch das Engagement der KLJB.
Für den Friedensgruß hatte sich der Spirituelle Arbeitskreis der KLJB, der den Gottesdienst mitvorbereitet hatte, eine weitere Besonderheit einfallen lassen: die Gottesdienst­besucher reichten über ihre Köpfe eine große Weltkugel durch das Festzelt und so symbolisch den Frieden weiter.

 

Im Anschluss an den Jugendgottesdienst richteten Vertreter aus Kirche, Gesellschaft und Politik ihre Grußworte an die KLJB. Petra Wagner, Erste Bürgermeisterin der Stadt Oettingen, brachte ihre Freude darüber, dass der Jugendverband gerade die Residenzstadt im Ries als Standort für die Geburtstagsfeier ausgesucht hatte, zum Ausdruck. Gerhard Hallek vom Bayerischen Bauernverband (BBV) verwies auf die gute Zusammenarbeit und die gemeinsamen politischen Interessen von BBV und KLJB. „Bleibt weiter ein bisschen verrückt!“, sagte Dominik Zitzler im Namen des BDKJ und Friedel Röttger von der Evangelischen Landjugend (elj) erinnerte an die zahlreichen gemeinsamen Projekte, die nur in Zusammenarbeit von KLJB und elj gestemmt werden können. Peter Wagner bedankte sich stellvertretend für das Bistum Augsburg für das 70jährige Engagement der KLJB in der Diözese.

 

Die KLJB Kreisrunde Nördlingen hatte für das Jubiläum die „Spiele ohne Grenzen“, die den Nachmittag füllten, vorbereitet. Sieben Mannschaften kämpften dabei in sechs Spielen um den Sieg und den damit verbundenen Wanderpokal. Neben dem klassischen Hindernisrennen mussten sich die aus jeweils rund 10 Mitspielern bestehenden Gruppen auch hinsichtlich Geschicklichkeit, Kreativität und Teamgeist beweisen. Bei der Siegerehrung am Abend wurde deutlich, dass sich die „Originalen Nichtskönner“ aus Oettingen durchgesetzt hatten. „Unser Ziel war es, entweder den ersten oder den letzten Platz zu belegen. Das haben wir geschafft“, so das Fazit der Truppe.

 

Noch bis spät in die Nacht feierten die Jugendlichen bei der Jubel-Party im Festzelt 70 Jahre „Land – Leben – Luschd“.

Mehr Fotos vom 70. Jubiläum der KLJB Augsburg.

 

 

tl_files/lets-be-crazy/Galerien/2017/170612 Jubilaeum2.jpg

Zurück