Die Satzung der KLJB Augsburg

Jeder Verein und Verband braucht eine Satzung, in der geschrieben steht, für was er steht, welche Ziele er verfolgt, wie Entscheidungen getroffen werden und wer das Sagen hat. Daneben gibt es eine Geschäftsordnung die genauen Abläufe von Wahlen, Beschlüssen, regelt und zum Beispiel Regeln für Diskussionen aufstellt.

Um sich im Vereinsregister eintragen zu lassen, als Gruppe ein Konto zu eröffen oder die Gemeinnützigkeit zu beantragen benötigt man ebenfalls eine Satzung.

Die Satzung der KLJB Augsburg wurde von der Diözesanvollversammlung, dem obersten Gremium unseres Verbandes beschlossen und kann auch nur von dieser angepasst und verändert werden.

Sie ist keine Satzung die auf Gemeinnützigkeit abzielt.

 

Die Satzung für eure Ortsgruppe / euren Kreis

Ihr könnt als Kreis oder Ortsgruppe selbst eine Satzung verabschieden. Dazu haben wir Mustersatzungen erarbeitet, die ihr am unteren Ende der Seite herunterladen könnt. (Es gibt sie in einer gemeinnützigen und einer nicht gemeinnützigen Variante)

Theoretisch könnt ihr euch auch selbst eine Satzung ausdenken, dies ist jedoch recht mühselig, da doch einige rechtliche Anforderungen zu beachten sind. Außerdem darf diese Satzung natürlich von den Zielen her nicht der diözesanen KLJB-Satzung widersprechen; ihr müsst sie also vom Diözesanvorstand genehmigen lassen, damit sie wirksam ist.

Wenn ihr euch die Mühe mit einer eigenen Satzung nicht antun wollt, dann ist das auch nicht zwingend notwendig. In diesem Fall wird die Diözesansatzung sinngemäß auf euch angewendet. Zum Eröffnen eines Kontos reicht dieses Verfahren völlig aus.