11.10.2016 13:00 von Nicole Sawodny

Taste it! – Ein Verband zum Anbeißen Diözesanvollversammlung II/2016 der KLJB Augsburg

Die Teilnehmer fanden den Studienteil des ASAKs buchstäblich zum Anbeißen.

„Taste it! – Ein Verband zum Anbeißen“ unter diesem Motto hat vom 7. bis zum 9. Oktober 2016 die zweite diesjährige Diözesanvollversammlung (DVV) im Landjugendhaus Kienberg (Landkreis Weilheim-Schongau) stattgefunden. Die rund 40 Delegierten der Kreis- und Dekanats­ebenen der KLJB Augsburg hatten dieses Mal die Gelegenheit, die Arbeitskreise (AK) des Verbandes näher kennenzulernen, indem sie sie selbst „auszuprobieren“. Dazu hatten die AKs ein buntes Programm zusammengestellt.

 

So wurde zum Beispiel die Lebensfeier am Freitagabend vom AK Spirimobil (Spiritueller Arbeitskreis) als Workshop für alle DVV-Teilnehmer gestaltet: in Kleingruppen eingeteilt hatten die KLJBler verschiedene Einheiten einer Lebensfeier vorzubereiten (Musik, Raumgestaltung...) und hatten so die Gelegenheit, einmal in die Arbeit des Sprirmobils hineinzuschnuppern. Der ASAK (Agrarsozialer Arbeitskreis) hatte das Thema der DVV buchstäblich genommen und ließ die Delegierten bei seinem Workshop tatsächlich zubeißen. Die Verkostung von konventionellen, bio- und selbstangebauten Lebensmitteln war ein Teil des Zirkels zum Kritischen Konsum. Das Ergebnis der Verkostung: die Tomaten aus dem eigenen Garten wurden zweifelsfrei erkannt; bei Würstchen bedeutet Bio allerdings nicht, dass es auch besser schmeckt.

 

Der Versammlungs- und Wahlteil am Samstagnachmittag brachte keine großen Neuerungen, denn für die beiden vakanten Ämter im Diözesanvorstand (eine weibliche Diözesanvorsitzende und ein männlicher Diözesanvorsitzender) gab es dieses Mal keine Kandidaten. Lediglich ein Posten im Kienberg-Beirat wurde neubesetzt: Martin Kirchensteiner (KLJB Ortsgruppe Westerheim) übernimmt das Amt von Max Mayer (KLJB Ortsgruppe Ehekirchen), dessen Amtszeit abgelaufen war.

 

Der Höhepunkt dieser Versammlung fand am Samstagabend nach dem Jugend­gottesdienst mit Diözesanseelsorger Dr. Gerhard Höppler statt, als zum ersten Mal Mrs- und Mr-KLJB-Augsburg gewählt wurden. Die Kandidaten, die in der ersten Runde noch aus dem Plenum der DVV bestanden, konnten durch das Meistern lustiger Aufgaben beweisen, dass sie dem Amt und den Würden gewachsen sind. So galt es unter anderem die KLJB-Augsburg-Produkte mit kreativen Werbesprüchen anzupreisen oder auch die Tanzkünste bei dem 1993er Hit „Macarena“ unter Beweis zu stellen. Schließlich konnten sich Veronika Regler aus Stöttwang und Fabian Steinberger aus dem Kreis Neuburg-Schrobenhausen durchsetzen. Beiden kommt die Ehre zuteil, im kommenden 70. Jubiläumsjahr der KLJB Augsburg den Verband auf KLJB-Veranstaltungen zu repräsentieren.

 

Außerdem wurde auch das Motto des Jubiläumsjahrs „Land – Leben – Luschd“ vom Diözesanvorstand präsentiert: alle Delegierten erhielten als Gastgeschenk ein mit dem Motto bedrucktes Brotzeitbrettel.

 

Mehr Fotos von der DVV

Zurück