30.10.2016 15:00

Engagierte Jugend im Oberallgäu! – Gründung der Ortsgruppe Frauenzell

Der Vorstand der KLJB-Ortsgruppe Frauenzell (v.l.): Julia Krug, Markus Krug, Felix Wurster, Guido Dürrenberger, Johannes Locherer, Daniel Mayer, Eva Maria Dürrenberger

Lange Zeit war es ruhig in der Jugendarbeit in Frauenzell (Markt Altusried), nun ist nach rund fünf Jahren am vergangenen Samstag, 26. November 2016, die Ortsgruppe der KLJB im Ort wiedergegründet worden.

 

Neben den knapp 20 Gründungsmitgliedern im Alter zwischen 15 und 20 Jahren waren unter anderem auch Joachim Konrad, der 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Altusried, sowie der Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Altusried, Anton Zech, zur Wiedergründung gekommen. Pfarrer Zech, der viele Jahre in der Jugendseelsorge im Allgäu tätig war, gab sich bei dieser Gelegenheit mit Stolz selbst als langjähriges KLJB-Mitglied zu erkennen. So war es für ihn selbstverständlich, die Aufgabe des Geistlichen Begleiters der Ortsgruppe zu übernehmen. Bürgermeister Konrad lobte bei einer kurzen Ansprache das Engagement der Jugendlichen, die eigenständig die Initiative ergriffen und das Gespräch mit Verantwortlichen und Förderern gesucht hatten, um schließlich die Jugendarbeit in Form einer katholischen Landjugend Ortsgruppe wiederzubeleben.
 

Im Rahmen der Gründungsversammlung ist aus dem Kreis aller Mitglieder der KLJB-Ortsvorstand, bestehend aus Eva Maria Dürrenberger, Guido Dürrenberger, Julia Krug, Markus Krug, Johannes Locherer, Daniel Mayer, Felix Wurster, gewählt worden. Schon im Vorfeld wurde festgelegt, dieses Jahr die Ortsgemeinschaft bei der traditionellen Dorfweihnacht in Frauenzell zu unterstützen. Im kommenden Jahr sind dann unter anderem die Etablierung einer regelmäßigen Gruppenstunde sowie ein Ausflug  in den Freizeitpark geplant. Und außerdem steht ein Großprojekt an: die Renovierung des Jugendraums. 

 

An die Versammlung schloss sich der Gründungsgottesdienst in der gutbesuchten Frauenzeller Mariä Himmelfahrt Kirche an, den die KLJBler unter dem Motto „Gemeinsam besser als einsam“ gestalteten. Im Rahmen einer Präsentation, bei der ein Koffer durch die Kirche getragen werden sollte, wurde deutlich, dass gemeinsames Anpacken und das Verteilen von Lasten effizienter und fruchtbarer ist, als alleine zu schleppen. Pfarrer Zech sprach in seiner Predigt schließlich davon, dass man mit Gott nie alleine sei und sich dessen Unterstützung immer sicher sein könne.

 

Bilder von der Gründung KLJB Frauenzell

Zurück